Vermögensplanung & Private Vermögensverwaltung Schweiz – Was Sie aus 200 Jahren lernen können!

Leitfaden des ehemaligen CEO des Verbandes Schweizer Vermögensverwalter (VSV) – wie in der Schweiz seit 200 Jahren erfolgreich Vermögen verwaltet und abgesichert wird.

Machen Sie keine Fehlinvestitionen mehr. Investieren Sie abgesichert, diversifiziert, diszipliniert, mit konstantem Wachstum in die finanzielle Freiheit!

„Maximen klassischer Vermögensverwaltung in der Schweiz, um Ihr Geld nicht zu verlieren und langfristig, konstant zu vermehren. Entdecken Sie Schweizer Vermögensstrategien, die sich seit 200 Jahren in der Schweiz bewährt haben und auf ca. 30% des weltweiten Privatvermögens angewendet werden.“

1. Die Schule lehrt uns nichts über Private Vermögensverwaltung und Vermögensplanung im Allgemeinen

Hat Ihnen Ihr Lehrer in der Schule beigebracht, wie man Vermögen verwaltet, Vermögen bildet, die private Vermögensverwaltung plant, aufbaut und damit ein reiches und interessantes Leben mit finanzieller Freiheit plant?

Leider lernt man in der Schule nicht:

  • wie man mit Vermögen umgehen soll
  • wie man Vermögen verwaltet, diversifiziert, strukturiert, absichert, aufbaut
  • wie man Schulden vermeidet
  • wie man Haftungsrisiken mindert
  • wie man Vermögen in Gesellschaften packt und in geeignete Offshore Locations ins Ausland verlagert, damit es vor dem Zugriff Dritter sicher ist und sich ungestört vermehren kann

Anstatt zu lernen, wie man eine Steuererklärung richtig ausfüllt und Steuern spart, lernt man wie man die Fläche eines Dreiecks oder die eines Kreises berechnet.

Wie viele Male in Ihrem Leben mussten Sie die Fläche eines Dreiecks oder eines Kreises berechnen?

„Ich wäre froh, ich hätte schon in jungen Jahren in der Schule gelernt, wie man ein legal erarbeitetes Vermögen gegen Haftungsrisiken absichert und steueroptimiert vermehrt.“

2. Wichtige Zusammenhänge, die Sie über Geld und Wohlstand wissen müssen, befinden sich in den folgenden 5 Stufen der Pyramide des Vermögens und des Wohlstandes

In dieser 5-Stufen-Pyramide des Wohlstandes geht es nicht nur ums Geld, sondern um allgemeinen Wohlstand und Wohlbefinden. Wohlstand bedeutet auch körperliche und geistige Gesundheit, Liebe und Glück. Diese Pyramide hat nichts mit der Bedürfnispyramide des Psychologen Abraham Maslow zu tun. Es geht hier vielmehr um private Vermögensverwaltung, Vermögensaufbau, Vermögensplanung und um Vermögensverwaltung in der Schweiz.

„Beim Durchlesen werden Sie sofort leicht erkennen, in welcher der fünf Stufen Sie sich momentan befinden.“

Sie werden sehen, wie man ein spannendes und gesundes Leben planen kann. Planen bedeutet die Vermögensplanung zu Papier bringen und damit sichtbar machen. Erfolgreiches Planen bedeutet, den Plan zu visualisieren.

  • Wie kann man planen, ein reiches und erfülltes Leben zu führen?
  • Was kann man planen, damit man ein unabhängiges und ein freies Leben führen kann?
  • Was lässt sich planen, um dem Druck und dem Stress des Alltags zu entfliehen?
  • Was muss man tun, damit Geist und Körper in Topform bleiben?
  • Wie kann man planen, damit man zusehen kann, wie das Vermögen wächst und wächst?

Wie kann man ruhig schlafen und sicher sein, dass das hart erarbeitete Vermögen in Sicherheit wachsen kann?

3. Beschreibung der Fünf Stufen der Wohlstandspyramide

3.1 Stufe 1: Schuldenstufe oder Unter-Null Stufe – Below Zero Level

Diese erste Stufe der Pyramide ist die größte aller Stufen. Hier befinden sich die meisten Menschen der Welt. Die meisten Menschen haben Schulden. Wer Schulden hat, fühlt sich miserabel und zwar in Geist und Körper. Wer Schulden hat, leidet meistens unter Depressionen. In Europa sind 20% der Bevölkerung in ärztlicher Behandlung mit Psychopharmaka; in den USA noch weit mehr. Nicht selten sind Menschen in dieser Stufe übergewichtig. Wer Schulden hat, fühlt sich miserabel und gesundheitlich nicht wohl. Viele sind depressiv. Viele Menschen in dieser ersten Stufe fühlen sich im Stich gelassen und betrogen. Andere fühlen sich als Opfer von betrügerischen Machenschaften. Sie sind einsam. Sie haben keine Freunde und kein Gesellschaftsleben. Sie neigen gleichgültig und passiv zu werden. Studien zeigen, dass je nach Land zwischen 20% und 50% der Menschen sich einsam, krank, depressiv fühlen und unter Angstzuständen leiden.

Viele Menschen in dieser Stufe pflegen und verpflegen sich nicht mehr richtig. Sie vernachlässigen oft auch das eigene Erscheinungsbild. Selbst unbeteiligte Dritte bemerken die miserable Situation schon aufgrund von Äußerlichkeiten, wie schmutzige Fingernägel, abgetretene Schuhe, ungepflegtes Auftreten und andere Signale.

Je grösser der Schuldenberg ist, desto schwieriger ist es, von den Schulden los zu kommen. Passivität, Antriebsschwäche, Selbstmitleid und Gleichgültigkeit prägen den Alltag. Sie werden immer mehr zur Gewohnheit. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wer sich diese schlechten Gewohnheiten aneignet, läuft Gefahr, in der ersten und zweiten Stufe stecken zu bleiben.

Heute ist es möglich, innerhalb der 5 Stufen dieser Pyramide aufzusteigen. Vor 200 Jahren war es nicht möglich aufzusteigen. Aber man muss den Entschluss dazu fassen. Hinter jedem Erfolg steht ein Entschluss, erfolgreich zu sein. Man muss es wollen, planen und visualisieren. Man muss den Entschluss fassen, den Aufstieg erfolgreich in Griff zu nehmen.

Man muss den Entscheid treffen: „Ab jetzt habe ich Erfolg“.

Erfolg muss man planen und auf Papier aufzeichnen.

Wenn man ihn plant und aufzeichnet, dann visualisiert man den Aufstieg automatisch. Wer den Aufstieg nicht nur im Hirn plant, sondern auf Papier aufzeichnet und visualisiert, dessen Gehirn arbeitet auch im Unterbewussten und auch im Schlaf am Erfolg. Das Gehirn arbeitet mit Bildern. Das Unterbewusstsein arbeitet automatisch Lösungen aus. Wer sich aber nicht zum Erfolg bekennt und auch nie entscheidet, erfolgreich zu sein, der plant nie und visualisiert nie. Das Unterbewusstsein bekommt nie die Chance, nach Lösungen zum Erfolg zu suchen. Die Vermögensplanung muss auf Papier gebracht werden.

Warren Buffett behauptet, es sei sehr schwer die Vermögens- und Wohlstandspyramide hinauf zu kommen, je länger man sich in dieser ersten Schuldenstufe befinde. Der Mensch sei ein Gewohnheitstier und finde sich irgendwann einmal damit ab, meint er zu Recht. Es ist sicher nicht leicht, aus der Schuldenfalle weg zu kommen, aber es ist möglich. Man muss sich entscheiden, zum Wohlstand zu kommen. Man muss den Wohlstand träumen, planen und die Bilder im Gehirn auf Papier bringen, damit der Erfolg visualisiert wird. Man muss den Erfolg ganz konkret und in allen Details visualisieren. Das menschliche Hirn arbeitet mit Bildern. Es arbeitet Tag und Nacht, auch im Schlaf. Sofort fängt das Gehirn an, im Unterbewussten nach Lösungen zu suchen, die zu Vermögen & Wohlstand führen. Es kommen plötzlich Ideen zum Vorschein, die unkonventionell, bahnbrechend und zum Teil fast genial sind.

Die Resultate, die vom Unterbewussten produziert werden, zeigen rasch Früchte. Die Früchte sind Ideen, die unerwartet auftauchen. Es werden Ideen kommen, die man früher niemals hatte. Wichtig ist jetzt, dass man diese neuen Ideen sofort zu Papier bringt und unmittelbar umsetzt. Bei der Umsetzung darf man nicht zögern und warten. In dieser Phase muss nicht alles perfekt umgesetzt werden. Wichtig ist sofortiges Umsetzen der Ideen. Danach kann man sie in einem zweiten Anlauf perfektionieren. Wer auf die Perfektion wartet und nichts Konkretes macht, riskiert die gute Idee zu verlieren oder dass jemand anders sie verwirklicht. Wer jetzt zaudert, verliert. Die Zeit ist kostbar. Man muss hart arbeiten, um aus den Schulden heraus zu kommen. Diese erste Stufe der Schulden, diese Unter-Null Stufe endet bei Kontostand Null.

3.2 Stufe 2: Stufe der Knappheit des Mittelstandes (Scarcity Level)

Diese zweite Stufe der Knappheit umfasst Menschen des Mittelstandes, die mit einem jährlichen Einkommen bis USD 75‘000 auskommen müssen. Dr. Daniel Kahneman und Dr. Angus Deaton, beide sind Professoren an der Princeton University und Nobelpreisträger, haben aufgrund einer empirischen Untersuchung das Ende der 2.Stufe und den Beginn der 3. Stufe auf ein Jahreseinkommen von USD 75‘000 festgesetzt.

Nach Dr. Daniel Kahnemann und Dr. Angus Deaton korrelieren Wohlbefinden und Glücklichsein eng mit dem Einkommen, aber nur bis zu einem Jahreseinkommen von USD 75‘000, also bis zum Ende der 2. Stufe der Knappheit.

Das Einkommen reicht zwar zum Leben, aber gegen Ende Monat wird es knapp. Menschen in dieser Stufe müssen sich gegen Ende des Monats stets Gedanken machen, welche Rechnungen sofort und welche später bezahlt werden sollen. Die Vermögensplanung und die private Vermögensverwaltung reduzieren sich hier auf die Optimierung von Verbindlichkeiten, indem man die Zahlung von Rechnungen organisiert. Welche Rechnung zahle ich sofort, welche kommt später und welche zahle ich nie.

Wer sich in dieser Stufe befindet, muss alles dran setzen, um seine Situation schnell zu ändern. Er muss den Entschluss fassen, erfolgreich zu werden. Der Erfolg basiert auf einen Entschluss, ab sofort erfolgreich zu werden. Das fängt an mit dem Setzen von Prioritäten. Man muss herausfinden, wo man besonders begabt ist. Wo liegt die Berufung? Worin bin ich besonders gut? Wie kann ich meine Begabung und meine Berufung ausnutzen? Wo liegen meine Talente?

3.3 Stufe 3: Stufe der finanziellen und körperlichen Gesundheit – Health-Level

Wer sich in dieser Stufe befindet, erfreut sich finanzieller Gesundheit. Wer sich in dieser Stufe der finanziellen und körperlichen Gesundheit befindet, muss sich keine Sorgen mehr machen, wann welche Rechnungen bezahlt werden müssen. Vielmehr empfindet er Freude, wenn er seine Rechnungen bezahlt, denn er hat keine Probleme mehr damit. Man ist zwar noch nicht zwingend Millionär, aber man muss sich morgens beim Aufwachen keine Sorgen mehr machen, wann gewisse Rechnungen beglichen werden müssen.

Diese dritte Stufe sollten Sie erreichen, damit Sie ein würdevolles Leben genießen können. Wenn Sie sich in der ersten oder zweiten Stufe befinden, sollten Sie sich anstrengen und alles unternehmen, um weiter zu kommen. Warren Buffet ist der Auffassung, wer zu lange in diesen zwei Stufen verharrt, läuft Gefahr, dass er sich damit zurecht findet und nichts unternimmt, um aufwärts zu kommen. Es besteht die Gefahr, alle guten Vorsätze auf morgen und übermorgen zu verschieben, anstatt die Dinge sofort anzupacken. Wer wertvolle Zeit in der ersten und zweiten Stufe verbringt, läuft Gefahr, dass es auf einmal zu spät ist, um in diese dritte Stufe aufzusteigen.

Wer sich in der dritten Stufe befindet, wacht am Morgen auf und muss sich nicht unmittelbar nach dem Aufwachen mit finanziellen Verpflichtungen herumschlagen. Vielmehr darf er den Tag genießen und fühlt sich wohl und zwar auch gesundheitlich. Menschen in diesem dritten Level fühlen sich wohl und zwar im Körper und im Geist. Beides ist ja bekanntlich eng verknüpft.

Wenn der Geist unter den finanziellen Belastungen leiden muss, leidet vielfach auch der Körper darunter. Das haben bereits die Römer vor über 2000 Jahren herausgefunden, als Sie feststellten, dass gesunder Geist mit gesundem Körper eng verbunden ist:

Sit mens sana in corpore sano.

Decimus Iunius Iuvenalis (“Juvenal”)

Römischer Philosoph und Dichter ( 58 – 140 n. Chr.)

Wer sich in dieser Stufe befindet, erkennt, dass es aufwärts geht

Wer ständig mit dem Planen der Zahlungstermine seiner Rechnungen verbringt, ist kaum motiviert sich beispielsweise im Steuerrecht weiterzubilden.

Wer aber erkennt, dass es aufwärts geht, der ist auch motiviert, zu lernen wie man Steuern spart, in welchen Ländern die Steuern für ein spezielles Business besonders vorteilhaft sind. Hier fangen die Vermögensplanung und die private Vermögensverwaltung an. Man entwickelt Freude, sich in Geldangelegenheiten weiter zu bilden. Man arbeitet daran, seine finanzielle Intelligenz zu entwickeln. Man bildet sich laufend weiter.

Vermögen werden in selbständigen juristischen Personen zusammengefasst, um Haftungsrisiken zu minimieren und Risiken zu diversifizieren. Das Eröffnen von verschiedenen Bankkonten bei verschiedenen Banken in verschiedenen Ländern wird immer wichtiger. Man muss motiviert sein, sich das Fachwissen von Buchhaltern und Anwälten in den Grundzügen anzueignen. Man lernt, wie man die richtigen Berater auswählt und wie man mit Banken und Versicherungen verhandelt.

In dieser Stufe ist es besonders wichtig, das hart erarbeitete Vermögen zu schützen, indem man es zu großen Teilen außerhalb des Wohnsitzlandes ins Ausland verlagert. Man muss lernen, wie und wo man Vermögen platziert, damit es vor dem Zugriff von prozessfreudiger und streitsüchtigen Konkurrenten, von konfiskationsfreudigen Steuerbehörden in Hochsteuerländer, von sonstigen Behörden, Politiker und Neider sicher ist. Asset Protection wird immer wichtiger. Erfolgreiche Vermögensplanung und private Vermögensverwaltung müssen die Instrumente von Asset Protection einbeziehen. Was nützt die beste Performance, wenn das Vermögen über Nacht weg kommt?

In einer Welt mit unstabilen Finanzsystemen und unberechenbaren Regierungen kann die Wahl der richtigen Banken, mit denen man professionell zusammenarbeiten will, den Unterschied ausmachen, ob man das hart erarbeitete Vermögen vor dem Zugriff unberechtigter Dritter absichert, oder alles über Nacht verliert.

3.4 Stufe 4: Wohlstand und Reichtum – Prosperity für HNWI

Wer sich in dieser Stufe befindet, fühlt sich sehr wohl. Er ist ein High Net Worth Individual (HNWI) mit über 1 Mio. USD Bankguthaben. Er gewinnt neue Freunde und ist bereits in der Lage, Dritte zu beeinflussen. Er wird selber zum Vorbild anderer. Das soziale Umfeld ändert sich laufend. Er übt Einfluss auf andere aus und macht ständig neue Bekanntschaften.

Wer hier angekommen ist, fühlt sich nicht nur gut, sondern großartig und unternehmungslustig. In dieser 4. Stufe genießt man die Anerkennung anderer für die erbrachten Leistungen. Man übt Einfluss auf die Gesellschaft und ist sozial integriert. Man ist lokal bekannt und man wird zu gesellschaftlichen Anlässen eingeladen.

Wer hier angekommen ist, hat etwas zu sagen und beeinflusst das gesellschaftliche Umfeld. Wer sich hier befindet, wartet nicht auf die nächsten Ferien, um eine schöne Zeit zu haben. Er kann sich Ferien leisten, wann und wo er will. Gleichzeitig wächst aber die Verantwortung für die Vorbildfunktion, die stetig an Bedeutung gewinnen wird.

So unterteilt die Schweizer Private Banking Branche ihre Kunden nach dem Vermögen:

Affluent: USD 250’000 and USD 1’000’000
Lower HNWI: USD 1’000’000 and USD 20’000’000
Upper HNWI: USD 20’000’000 and USD 100’000’000
Ultra-High Net-Worth Individuals (UHNWI): Over USD 100’000’000

3.5 Stufe 5: Reichtum ist so bedeutend, dass UHNWI damit die Welt verändern

Der Einfluss auf andere Menschen ist so weit angewachsen, dass dieser Einfluss auf internationaler Ebene passiert. Ultra High Net Worth Individuals (UHNWI) haben Assets ab 30 Mio. EUR. Während man in der 4. Stufe noch zu den Lokalmatadoren zählt, beeinflusst und verändert jemand in der 5. Stufe die Welt. Man wird zum Global Player mit internationaler Vernetzung. Der Einfluss auf andere findet auf internationaler Ebene statt. Bestes Beispiel ist hier Bill Gates. Er verändert mit seinen Charity-Stiftungen die Welt. Er übt internationalen Einfluss aus. Entsprechend wächst hier die Verantwortung, die man aufgrund der enormen Machtposition wahrnehmen muss.

4. Definition: Vermögensplanung und private Vermögensverwaltung

4.1 Definition: Vermögensplanung

Vermögensplanung bedeutet die Kunst, eine fortlaufende Organisation und optimierte Strukturierung Ihres Vermögens zu wahren. Es ist ein kontinuierlicher Prozess, dessen Etappen schriftlich in Form eines Plans festgehalten werden. Ziel des Planes ist die Absicherung des Vermögens im Interesse des Eigentümers und das Vermögen möglichst steuereffizient auf die nächste Generation zu übertragen.

Die Vermögensplanung basiert auf:

  • internationale Steuerplanung
  • globaler Vermögensschutz
  • Nachfolgeplanung für Immobilien und Unternehmen
  • Planung der internationalen Wohnsitzverlegung mit Hilfe von Citizenship by Investment Programm

Die Familienmitglieder von HNWI werden mobiler und sind immer mehr international vernetzt. Die internationalen Verflechtungen und Auswirkungen mehrerer Rechts- und Steuersysteme mit ständig wechselnden Gesetzen machen die Kunst der Vermögensplanung komplexer als je zuvor. Um gute Resultate zu erreichen, benötigen Sie Experten mit mehrjähriger Erfahrung aus der Praxis, die fähig sind, unmittelbar Lösungen in den Bereichen Private Wealth Management, Vermögensplanung und Vermögensschutz zu präsentieren. Es ist eine multidisziplinäre Wissenschaft geworden.

Es lassen sich immer mehr Family Offices in der Schweiz nieder. Seit Brexit kommen vermehrt Family Offices aus London nach Zürich, Zug und Genf. Die Schweiz ist das Mekka für Family Offices für reiche international vernetzte Familien.

  • das beste Land für professionelles Wealth Management mit den besten Family Offices
  • die beste Jurisdiktion der Welt für internationale private Vermögensverwaltung

Wenn Sie unvoreingenommene Ratschläge benötigen, wie Sie das beste Multi Family Office finden, das Ihre Bedürfnisse und Erwartungen erfüllt, schreiben Sie uns.

  • Wenn Sie Ihre Ideen zur Vermögensplanung mit uns diskutieren möchten
  • wenn Sie nach einer zweiten Stellungnahme zu Ihren Ideen zur Vermögensplanung und zum privaten Vermögensmanagement suchen
  • wenn Sie bereits einen Plan für die Vermögensplanung verfasst haben und Sie einen Experten benötigen, um darüber zu diskutieren

zögern Sie nicht, einen erfahrenen internationalen Steuer- und Vermögensschutzanwalt mit jahrzehntelanger praktischer Erfahrung in der Vermögensverwaltung in der Schweiz zu kontaktieren. Er ist in der Lage, die Entwicklungen eines sich ständig ändernden steuerlichen, rechtlichen und regulatorischen Umfelds zu riechen und zu antizipieren, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen und Ihr Vermögen effizient zu schützen.

Ich bin ein internationaler Private-Banking-Anwalt mit 30 Jahren Berufserfahrung in Wealth Planning und Private Wealth Management. Ich bin ein privater Vermögensberater. Ich habe ein umfangreiches praktisches und portables Know-how gesammelt. Als Insider der Wealth Planning Industrie habe ich alle Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten mitgemacht – profitieren Sie davon, indem Sie mich jetzt anrufen. Zögern Sie nicht, mich jetzt anzurufen, unter meiner privaten Telefonnummer +41 79 543 85 93.

4.2 Definition: Private Vermögensverwaltung

Private Wealth Management Definition: Private Vermögensverwaltung ist die Kunst der Finanz- und Anlageberatung, der Vermögensverwaltung für den konstanten Aufbau, den Schutz und die Übertragung von Vermögen auf die nächste Generation. Ein einzelnes Family Office kümmert sich um den globalen Reichtum eines UHNWI. Multi Family Offices kümmern sich um mehrere Familien gleichzeitig. Unabhängige Vermögensverwalter, Anwaltskanzleien, Vermögensverwaltungsgesellschaften, Finanzberater, Steuerberater, Relocation Agenturen und Multi Family Offices verwalten das private Vermögen von HNWI. Die Depotbanken verwalten die Vermögenswerte nicht. Sie sind nur Depotstelle. Vermögensverwalter verwalten das Vermögen aufgrund einer speziellen Vermögensverwaltungsmandates.

4.3 Diversifikation des Vermögens

Um das Gegenparteienrisiko zu reduzieren, ist es sehr wichtig, das beträchtliche Vermögen über mehrere Banken und über mehrere Rechtsordnungen diversifiziert werden. Dies ist eine wichtige Grundregel des Classic Swiss Wealth Managements. Die Schweizer Private Wealth Management-Branche handelt langfristig. Das schnelle Geld interessiert nicht. Vielmehr werden alle Risiken langfristig überwacht, um einen konstanten Vermögensaufbau anzustreben.

„Niemals alle Eier in den selben Korb zu legen, bedeutet Risikodiversifikation ohne Klumpenrisiko. Die Vermögenswerte werden über mehrere Banken, die sich in verschiedenen Rechtsordnungen befinden, verteilt.“

Mit Klumpenrisiko bezeichnet man im Bankwesen die kumulative Häufung von Ausfallrisiken mit ähnlichen Korrelationswerten, die die Risikotragfähigkeit der Kreditinstitute erreichen oder übersteigen. So arbeiten die Banken beispielsweise mit speziellen Listen, wo Länderrisiken laufend neu definiert werden. Diese Listen werden ständig beobachtet und nachgeführt.

Beispiel Nr. 1
80 Millionen USD werden diversifiziert und mit 3 Banken in 3 verschiedenen Rechtsordnungen verwaltet. Eine der Hauptaktivitäten eines Multi Family Office besteht darin, ein konsolidiertes Reporting für den Kunden zu erstellen. Das bedeutet, dass alle 3 Beziehungen zu den 3 verschiedenen Banken von einem Multi-Family-Office verwaltet werden, das einen zusammenfassenden Bericht erstellt, der vierteljährlich veröffentlicht wird. So gewinnt man einen Überblick über die Höhe der Depotgebühren und verhandelt mit den Banken über bessere Konditionen.

Der konsolidierte Bericht vergleicht die Leistung basierend auf ausgewählte Benchmarks. Die Bedingungen der Depotbanken werden verglichen.

Merken Sie sich:
„Alles ist verhandelbar; auch die Bankdepotgebühren, insbesondere bei beträchtlichen Vermögenswerten.“

Beispiel Nr. 2
Eine private Vermögensverwaltungsgesellschaft verwaltet die privaten und gewerblichen Immobilien einer wohlhabenden Familie. Ein viel verwendetes juristisches Instrument, das häufig bei der Immobilienverwaltung verwendet wird, ist die Schaffung einer juristischen Person, beispielsweise einer Schweizer Aktiengesellschaft (AG). Jedes Immobilienobjekt wird von einer speziell dafür gegründeten Immobilienfirma separat gehalten. Die Schaffung verschiedener juristischer Personen mindert die Risiken im Falle eines Schadens oder einer Haftung ungemein.

4.4 Warum ist die Schweiz ein Hub für Unternehmen und Superreiche?

Die Schweiz ist zum unangefochtenen Knotenpunkt für internationale Investoren, Krypto-Industrie, Internet-Milliardäre, reiche Familien und Family Offices geworden. International orientierte und mobile Familien beziehen gerne ihre Dienstleistungen außerhalb des Herkunfts- oder Wohnsitzlandes.

Die Schweiz ist seit den Napoleonischen Kriegen – vor 200 Jahren – ein neutrales Land. Die Landesregierung gründet auf die direkte Demokratie. Direkte Demokratie bietet der Bevölkerung direkten Einfluss auf neue Bundesgesetze und politische Entscheidungen. Die Schweiz hat eine lange Tradition mit direkter Demokratie, die bis ins Jahr 1291 zurückreicht. Kein anderes Land bietet der Bevölkerung eine direkte Demokratie.

Die Schweizer Wirtschaft ist ungemein stabil und stark. Die Regierung produziert seit Jahrzehnten konstant jedes Jahr einen Haushaltsüberschuss. Die Schweiz ist eines der ganz wenigen Ländern mit einem AAA-Rating.

Der Schweizer Franken (CHF) gilt als sichere Währung. Er hat in den letzten Jahren enorm an Wert gewonnen. Die Schweiz hat eine Regierung mit 7 Ministern. Die Regierung ist in der Schweiz als Bundesrat bekannt und diese regiert nach dem Kollegialitätsprinzip. Kollegialitätsprinzip bedeutet, dass sich die 7 Bundesräte stets bemühen, einen Kompromiss zu finden. Sie stellen sich auch nie gegenseitig bloss oder greifen sich gegenseitig an, wie man das aus andern Regierungen kennt. Die Schweizer Regierung und die Schweizer Bevölkerung stehen der Europäischen Union und der Eurozone sehr skeptisch gegenüber – zu Recht. Die Schweizer Regierung lehnte es immer ab, Mitglied der Europäischen Union und der Eurozone zu werden.
Diese Entscheidung hat sich bezahlt gemacht. Ansonsten hätte die Schweiz die bankrotten EU Länder finanzieren müssen. Jüngste Umfragen zeigen, dass die Schweizer Bevölkerung kein Interesse hat, Teil der Europäischen Union zu sein, auch nicht der Eurozone. Die Schweiz bleibt einzigartig und besonders.

„Mehr als 30% der privat kontrollierten Vermögenswerte der Welt werden in der Schweiz von den soliden Schweizer Privatbanken verwaltet. Die Eigentümer von 30% der gesamten grenzüberschreitenden Vermögenswerte können sich nicht irren.“

Private Vermögensverwaltung mit Schweizer Privatbanken und ihre Vorteile

Private Wealth Manager aus der ganzen Welt haben erkannt, dass eine enge geografische Nähe zu soliden privaten Schweizer Banken der Schlüssel für erfolgreiches Private Wealth Management ist. Jüngste Statistiken haben diesen Trend bestätigt. Eine Vielzahl von neuen reichen Family Offices haben sich in den letzten paar Jahren in Zürich, Zug und Genf niedergelassen.

Es gibt keinen Zweifel:
„Schweizer Privatbanken sind seit Jahrhunderten die unbestrittenen Marktführer im Private Wealth Management. UBS ist weltweiter Marktleader. Die am besten kapitalisierten Banken der Welt befinden sich in der Schweiz.“

Auch die besten unabhängigen Vermögensverwaltungsfirmen haben ihren Sitz in der Schweiz. Die Schweiz zählt ca. 2500 unabhängige Vermögensverwalter. Stark motivierte und ausgebildete junge Berufstätige mit Erfahrung im Private Wealth Management lassen sich gerne in der Schweiz nieder. Für Schweizer Vermögensverwalter fällt es leicht, im Ausland die besten Talente zu rekrutieren. Die Schweiz gilt unter den jungen gut ausgebildeten Berufsleuten als Traumdestination. Auch die Angehörigen wohlhabender Familien ziehen gerne in die Schweiz.

Die Schweiz ist ein Niedrigsteuerland, das ein sehr großes Netz von Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit vielen Ländern unterzeichnet hat. Sie hat ein sehr zuverlässiges, effizientes und vertrauenswürdiges Rechts- und Steuersystem. Wichtige Streitigkeiten vor internationalen Schiedsgerichten werden in der Schweiz ausgetragen. Es verwundert deshalb niemanden, wenn die Schweiz der auserwählte Sitz von international ausgerichteten Steueranwälten, Wirtschaftsprüfern, Experten für Vermögensplanung, Schiedsrichtern und Buchhaltern ist.

Die besten Internate der Welt mit international ausgerichtetem Ausbildungsprogramm und hervorragende Privatkliniken, sowie ein erstklassiges Gesundheitssystem ziehen Scharen von gut ausgebildeten Berufsleuten an.

Nachdem die Schweiz das „Haager Übereinkommen über die Anerkennung von Trusts“ unterzeichnet hat, kann ein Vermögensverwalter als Treuhänder für seine Kunden auftreten, ohne mit negativen Folgen der Rechtsunsicherheit rechnen zu müssen.

All diese Elemente machen die Schweiz zum beliebtesten Ort für professionelle private Vermögensverwaltung, die von den besten privaten Vermögensverwaltern angeboten wird. Diese Vorteile haben viele Family Offices und Vermögensverwalter aus der ganzen Welt in die Schweiz gelockt, die unbestrittene Drehscheibe für private Vermögensverwaltung.

„Wenn die politische und wirtschaftliche Stabilität in Ihrem Heimatland nicht mehr garantiert ist, können Sie sicher sein, dass die Wahl der Schweiz als bester Ort für Asset Protection und für Ihre private Vermögensverwaltung in der Schweiz die richtige Entscheidung für Ihren finanziellen Erfolg sein wird.“

4.5 Die besten Privatbanken der Schweiz

In den letzten 5 Jahren haben unzählige Family Offices ihre Büros von London nach Zürich oder Genf in die Schweiz verlegt oder haben neue Niederlassungen aufgebaut. Reiche Familien aus der ganzen Welt entdeckten die Schweiz als Zentrum für die globale Vermögensverwaltung. Es ist kein Geheimnis, dass internationale Family Offices Schweizer Privatbanken allen andern Banken vorziehen. Sie schätzen das anspruchsvolle Leistungsniveau, die mehrsprachigen Relationship Manager, die gut ausgebildeten multikulturellen Mitarbeiter, das unbegrenzte Know-How, die fortlaufende Innovation und nicht zuletzt den businessorientierten und freundlichen regulatorischen Rahmen für Vermögensverwaltung in der Schweiz.

Die internationale Finanzindustrie stützt sich auf einen der platzierungskräftigsten Kapitalmärkte der Welt. Aufgrund der immensen Vermögenswerte, die hier jeden Tag investiert werden müssen, freuen sich Emissionshäuser über die starke Platzierungskraft bei Neuemissionen in der Schweiz. Nirgends auf der Welt erfolgt eine schnellere Platzierung von Emissionen wie bei Firmen die Vermögensverwaltung in der Schweiz betreiben.

Im März 2018 hat die Schweizer Finanzaufsichtsbehörde FINMA in einem Positionspapier erklärt, dass alle unnötigen Hürden im Crypto-Business beseitigt werden. Nur ein Regulator wie die FINMA, die eine starke Regulierung im Finanzsektor garantiert und auch für innovative Geschäfte offen ist, ist in der Lage innovative Unternehmer mit Pioniergeist aus der ganzen Welt anzuziehen. Die wirtschaftliche, finanzielle und politische Stabilität der Schweiz und ein businessorientierter Finanzregulator sind für internationale Investoren die Garanten für erfolgreiche innovative Geschäftsmodelle. Darum konnte in Zug das auf der ganzen Welt bekannte Crypto-Valley entstehen. Hier werden über ein „Initial Coin Offering“ (ICO) in wenigen Minuten Dutzende Millionen Franken gesammelt. Kein Wunder, dass zurzeit in Zug und in Zürich Goldgräberstimmung herrscht.

5. Wie wähle ich die beste Privatbank?

Viele Anleger finden es schwierig, unter ca. 120 Privatbanken in der Schweiz die beste Privatbank zu wählen. Was sind die wichtigsten Fakten und Zahlen, die bei der Wahl einer Privatbank zu beachten sind?

Zuallererst benötigen Sie einen erfahrenen Privatbankier, dem Sie vertrauen können. Die stabilste und solideste Bank der Welt hat keinen Wert für Sie, wenn ein junger unerfahrenen Banker, ein Junior-Banker, mit Ihrem Geld spielt und Provisionen für seinen Bonus generieren will. Sie brauchen einen Top Banker, dem Sie trauen können.

Erfahrene und erfolgreiche Privatbankiers sind immer beschäftigt. Caputo & Partners stellt Ihnen einen erfahrenen Banker vor, dem Sie vertrauen können. Sie brauchen einen Banker, der nicht nur Ihre Bedürfnisse und Erwartungen erfüllen kann, sondern vielmehr in der Lage ist, Ihre versteckten Bedürfnisse zu erkennen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Viele Anleger brauchen einen Trust für eine optimale Nachfolgeregelung mit Steueroptimierung. Viele Anleger wissen nicht, was ein Trust ist. Sie sind nicht in der Lage zu erkennen, dass sie einen Trust brauchen. Das ist ein verstecktes Bedürfnis. Hier ist es die Aufgabe eines Top Banker, den Kunden aufzuklären.

Caputo & Partners hat seit Jahrzehnten viele Kunden bei mehreren Privatbanken eingeführt. Wir kennen die besten Privatbanken und die besten Senior-Privatbanker. Sie arbeiten gerne mit jemandem, dem sie trauen können. Wir machen unsere Hausaufgaben bevor wir einen Kunden gezielt einführen. Bevor wir unsere Kunden vorstellen, prüfen wir den wirtschaftlichen Hintergrund der Kundenaktivitäten und die Herkunft der Mittel.

Nicht nur die Servicequalität einer Privatbank ist wichtig. Heutzutage sind Kriterien wie Sicherheit, Zuverlässigkeit und finanzielle Stabilität für den Entscheidungsprozess entscheidend. Es gibt verschiedene Indikatoren, um die Finanzkraft einer Privatbank zu definieren.

Die Kernkapitalquote ist einer der besten Indikatoren, um die Finanzkraft einer Privatbank zu qualifizieren. Je höher die Kernkapitalquote ist, desto stabiler und sicherer ist die Privatbank. Aufgrund der Finanzkrise 2008 müssen die Banken eine minimale Kernkapitalquote von 9% einhalten. Die Kernkapitalquote wird im Finanzjargon auch als „Tier 1 Capital Ratio“ bezeichnet.

„In der Schweiz gibt es die am besten kapitalisierten Banken der Welt. Ich biete Ihnen den Zugang zu einem sehr exklusiven Club von bestens kapitalisierten Privatbanken, die sogar eine Tier 1 Capital Ratio von 25% ausweisen.“

Private Vermögensverwaltung in der Schweiz & Vermögensplanung mit Tradition

Die von mir empfohlenen Privatbanken sind nur im Core-Business Private Banking tätig. Meiden Sie Banken, die im Investment Banking, im Derivate Handel, im Hypothekargeschäft und in andere riskante Tätigkeiten involviert sind.

„Die am besten kapitalisierten Schweizer Privatbanken sind die stabilsten und sichersten Banken der Welt.“

Qualifizierte Anleger und Schweizer Multi-Family-Offices bevorzugen diesen exklusiven Club von erstklassigen Schweizer Privatbanken. Seit der Finanzkrise im Jahr 2008 suchen auch internationale Vermögensverwalter, Investmentfonds und Pensionskassen vermehrt die Zusammenarbeit mit den besten kapitalisierten Schweizer Privatbanken.

Wir leben in einer finanziell und politisch instabilen Welt. Banken können in den Konkurs fallen. Ihre Vermögenswerte zu Hause könnten gefährdet sein. Selbst die gesamte Finanzinfrastruktur kann über Nacht zusammenbrechen.

Die Welt wird transparenter. Die Privatsphäre nimmt weltweit kontinuierlich ab. Viele Familien in Südamerika leben zum Beispiel in Gefahr, Opfer von Erpressung, Raub und Entführung zu werden, sobald bekannt wird, dass die Familie reich ist.

Das Schweizer Bankgeheimnis und die Datenschutzgesetze sind immer noch streng und sehr effizient. Viele Menschen sind davon überzeugt, dass das Schweizer Bankgeheimnis nicht mehr funktioniert. Das ist nicht wahr. Das Bankgeheimnis funktioniert nicht mehr zum Schutz von Aktivitäten im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung. Das Schweizer Bankgeheimnis und das schweizerische Datenschutzrecht sind weiterhin gültig und sehr effizient. Sie schützen immer noch die Privatsphäre von Privatkunden, wenn sie nicht mit Steuerhinterziehung oder Steuerbetrug zu tun haben.

„Die Wahl einer bequemen Hausbank um die Ecke oder einer exklusiven Privatbank in der Schweiz bestimmt, ob Sie Ihre Ersparnisse langfristig absichern, oder ob Sie in Kauf nehmen, Ihre hart verdienten Ersparnisse über Nacht zu verlieren.“

Wenn Sie Ihre Ersparnisse in der Schweiz langfristig schützen wollen und einen Private Banker suchen, der Ihr Vermögen konstant vermehrt, zögern Sie nicht, mich jetzt zu kontaktieren. Allein werden Sie keinen Top Banker finden. Top Banker sind immer besetzt.

Ich verfüge über 30 Jahre Erfahrung im Private Banking und in der Vermögensverwaltung in der Schweiz. Ich arbeitete für die Rechtsabteilung der UBS und war der CEO des Verbandes Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV). Als Insider im Private Banking führe ich Sie zu einem Top Banker mit einem Track-Record. Er wird Ihnen beweisen, dass sich die von ihm betreuten Vermögen langfristig konstant vermehren.

Ich biete Ihnen praktisches und portables Insider Know-how, das Sie sofort anwenden können. Profitieren Sie davon. Rufen Sie mich jetzt an.

Buchen Sie jetzt ein Telefongespräch mit mir: +41 44 212 44 04.

Schreiben Sie uns ein Email. Reservieren Sie ein Gespräch mit mir:
[email protected]

Eine Ersteinschätzung ist kostenlos. Profitieren Sie davon. Es ist nie zu früh, aber oft zu spät.