Der ultimative Offshore Konto Guide 2019 inkl. Videos

Es gibt viele Gründe für ein Offshore Konto. Niedrigere Steuern, Bankgeheimnis, Vermögensschutz, absolut sichere Banken und geringe Korruption sind nur einige Vorteile. So bietet die Schweiz beispielsweise die niedrigste Mehrwertsteuer (7,7%) in Europa. Wer Kundeninformationen offenbart, wird strafrechtlich verfolgt. Schweizer Banken verwalten mehr als 30% aller Vermögenswerte auf der Welt. Wir zeigen Ihnen, wieso Schweizer Banken so beliebt sind.

Offshore-Banking in einem sorgfältig ausgewählten Land bietet viele spezifische Vorteile, sofern Sie alle Gesetze respektieren und Ihre Meldepflichten erfüllen. Wir warnen vor jungen und unerfahrenen Steuerberatern im Internet, welche allen Ernstes korruptionsgeplagte und hochriskante Rechtsordnungen mit Offshore Banken empfehlen. Dort werden Sie Ihr Geld zwar mühelos hinsenden können, es aber wohl kaum jemals zurückholen können. Offshore-Banking ist nicht illegal, Geld vor den Steuerbehörden zu verstecken, ist es aber umso mehr. Wir helfen nicht bei illegaler Steuerhinterziehung (siehe Panama Papers).

Wir begleiten Sie durch die wichtigsten Finanzzentren der Welt und offenbaren Ihnen erprobte Erfolgsrezepte erfolgreicher Investoren. So erfahren Sie beispielsweise, wie Sie die Sicherheit einer Bank bewerten können. Unsere 14 Erklär-Videos lüften in einfachen Worten alle Geheimnisse im Offshore-Banking. Wir helfen Ihnen dabei, ein Offshore Konto legal zu eröffnen (außerhalb Ihres Heimatlandes). Wir zeigen Ihnen, wie und wo Sie die besten und sichersten Offshore-Banken der Welt finden. Alle unsere Empfehlungen entsprechen den Gesetzen in Ihrem Heimatland und den Gesetzen im gewählten Offshore Land.

1. Was ist ein Offshore Konto?

Auf einem Offshore Konto ist Vermögen deponiert, welches sich in einem fremden Land befindet, wo der Anleger keinen Wohnsitz hat, keine Steuern zahlen muss und die Behörden im Heimatland keine Kompetenzen haben. Wenn sich das Auslandskonto mithin in einer Steueroase befindet, spricht man von Offshore Banking.

Offshore Konto Definition:
„Ein Offshore Konto ist ein Auslandskonto, das sich in einem Land befindet, welches als Steuerparadies bekannt ist.“

2. Was ist eine Offshore Bank?

Offshore Banken wurden früher mit Schattenwirtschaft, organisierter Kriminalität, Geldwäscherei, Korruption und Steuerhinterziehung in Zusammenhang gebracht. Sie waren nicht oder nur schwach reguliert. Das nahezu absolute Bankgeheimnis machte sie äußerst attraktiv. Ein Offshore Konto anonym mit Hilfe eines Kennworts oder einer Nummer zu eröffnen, war damals weit verbreitet. Es gab sogar Offshore Banken (Shell Banks) ohne physische Präsenz, bis die Bush Administration im Oktober 2001 den USA Patriot Act erlassen und die Shell Banks für illegal erklärt hat.

Wer heute ein Offshore Konto eröffnen will, ist sich bewusst, dass Offshore Banken kein absolutes Bankgeheimnis mehr anbieten. Automatischer Informationsaustausch und CRS (Common Reporting Standards) haben das Bankgeheimnis in Steuerangelegenheiten fast überall beseitigt. Heute sind Offshore Banken stark reguliert. Sie wollen genau wissen, wen sie vor sich haben und mit wem sie Geschäfte machen. Die KYC Rules (Know Your Customer) werden streng angewendet. Der Kunde muss nicht nur offen erklären, vielmehr muss er genau dokumentieren, woher sein Geld herkommt und welche Art Geschäfte er tätigt.

Stellt Ihnen die Offshore Bank keine Fragen, dann sollten alle Alarmglocken läuten.
Achtung, denn diese Bank ist nicht beaufsichtigt.
Sie laufen Gefahr, Ihr gesamtes Geld zu verlieren.
Sie sollten Ihr privates Offshore Konto woanders eröffnen und diese „Bank“,
falls es überhaupt eine regulierte Bank sein sollte, fluchtartig verlassen.

3. Was für Offshore Konten gibt es?

Offshore Banken bieten an:
Privatkonten und Geschäftskonten.

Das Privatkonto lautet auf den Namen einer Privatperson. Ein Privatkonto kann auch als Gemeinschaftskonto (Joint-Accounts) eingerichtet werden. Ehepaare lieben Gemeinschaftskonten. Ein Privatkonto kann als Sparkonto oder ein Konto für Investments eingerichtet werden. Schweizer Privatbanken bieten vorwiegend Investmentkonten für die Vermögensverwaltung an.

Das Geschäftskonto ist ein Firmenkonto, welches auf den Namen einer Offshore Firma lautet und in der Regel als Transaktionskonto verwendet wird. Geschäftskonten, die im Namen einer klassischen Offshore Company (IBC, International Business Company) eröffnet werden, sind in der Praxis sehr verbreitet. Sie sind wirtschaftlich gesehen Privatkonten, welche für Anlagezwecke benutzt werden. Um die Identität des wirtschaftlich Berechtigten des Kontos zu maskieren, missbrauchten Steuerhinterzieher Firmenkonten von IBCs. Dadurch hatten sie ein anonymes Konto, welches namens einer Offshore Gesellschaft eröffnet wurde.

Anlagegeschäfte mit steuerneutralem Vermögen (Schwarzgeld) wurden über Firmenkonten auf dem Namen von Offshore Companies abgewickelt. Wer eine Offshore Firma gründen wollte, kaufte sich eine Britisch Virgin Island Company (besser bekannt als BVI Company, keine Buchhaltungspflicht, Inhaberaktien). Als die Inhaberaktien der BVI Company infolge internationalen Drucks abgeschafft wurden, wurden treuhänderisch Aktionäre dazwischengeschaltet, so genannte Nominee-Shareholders, um die Identität des Aktionärs bzw. den wirtschaftlich Berechtigten zu verbergen. Wer heute eine Briefkastenfirma gründen will, kann zwar die Offshore Firma immer noch schnell gründen, aber keine gute Bank wird die anschließende Kontoeröffnung bewilligen.

4. Wie schützen Sie Ihr Vermögen mit Offshore Banking?

Wichtig für Sie ist, dass Sie Ihr Vermögen außerhalb des Einflussbereiches der Behörden an Ihrem Wohnsitz platzieren. Die Behörden sollen keinen leichten und schnellen Zugriff auf Ihr Konto haben. Ansonsten funktioniert Ihr Offshore Konto ähnlich wie Ihr Konto zu Hause. Ein Bankkonto in einem Steuerparadies bietet Konten in mehreren Währungen und Online-Zugriff via Internet. Sie können die Zahlungen online tätigen und haben den üblichen Kreditkartenservice.

3 Fragen, die Sie sich stellen müssen, um Ihr Vermögen zu schützen!

  • In welchem Land finde ich heute eine absolut sichere Bank, die mein Vermögen beschützt, richtig anlegt und gleichzeitig vermehrt?
  • Wie bewerte ich die Sicherheit einer Bank?
  • Wo finde ich eine Rechtsordnung, die eine genügende Regulierung von Privatbanken garantiert. Welche Rechtsordnung garantiert mir, dass ich mein Vermögen vor dem willkürlichen Zugriff von Behörden schützen kann? Wo und wie kann ich mein Vermögen vor den Angriffen willkürlicher Regierungen, aggressiver Konkurrenten, übereifriger Steuerbehörden, prozessfreudiger Anwälte und frustrierter Ehepartner optimal schützen?

5. Offshore Banking Länder Liste

In welchen Ländern finde ich die absolut sichere Bank, die mein Vermögen beschützt, richtig anlegt und gleichzeitig vermehrt?

Sicher nicht bei Ihrer Hausbank um die Ecke in Ihrem eigenen Land. Banken in der Europäischen Union oder in den USA sind massiv unterkapitalisiert und schon deshalb gefährlich für Ihr Vermögen. Infolge seit 2017 bestehender Bail-In Gesetzgebung ist jeder Staat in der EU bereits heute ermächtigt, legal auf Ihr Vermögen zu zugreifen.

Bail-In bedeutet, dass der Staat Ihr Vermögen ganz legal wegnimmt, um Sie zwangsweise (kraft Gesetz) zum Aktionär Ihrer maroden Bank zu machen. Ihr vermeintlich sicheres Sparkapital wird über Nacht in riskantes Risikokapital umgewandelt. Ihre hart verdienten Ersparnisse werden zum Aktienkapital der bankrotten Bank.

Stellen Sie sich vor, Ihre Hausbank gibt Ihnen Bankaktien anstatt Ihr Geld zurück und die Aktien fallen. Von 2008 bis 2012 fielen 465 US Banken in Konkurs. Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) hat 465 verschiedene Bankaktien gegen Kundenvermögen ausgetauscht. Bail-In ist ein schlechter Deal für Sie. Retten Sie Ihr Vermögen und nicht Ihre Bank zu Hause um die Ecke. Die Schweiz verfügt als einziges Land in Europa, neben Liechtenstein, über keine Bail-In Gesetzgebung.

Eröffnen Sie ein Bankkonto außerhalb Ihres Wohnsitzlandes. Sie brauchen ein Offshore Konto, wo die Behörden an Ihren Wohnsitz nichts zu sagen haben.

„Eröffnen Sie sofort ein Offshore Bankkonto. Überweisen Sie einen Teil Ihres Vermögens ins Ausland so lange es noch gestattet ist. Die Geschichte hat bewiesen, dass in Krisensituationen der Staat über Nacht Kapitalausfuhrverbote und Zahlungen ins Ausland als illegal erklärt.“

Retten Sie Ihr Vermögen, indem Sie es in ein sicheres Land transferieren, bevor Ihr Heimatstaat mit Ihrem Vermögen – kraft Bail-In Gesetzgebung – Ihre Bank rettet.

Bedenken Sie: Es ist nie zu früh, aber oft zu spät – vor allem in einer Krisensituation. Dann passiert alles sehr schnell. Die Erfahrung zeigt, dass Krisengesetze (juristisch: Notrecht) unerwartet schnell in Kraft gesetzt werden. Wenn Sie passiv bleiben und nicht jetzt über Ihr Vermögen entscheiden, indem Sie es auf ein Offshore Konto überweisen, werden eines Tages andere über Ihr Vermögen entscheiden, aber leider nicht in Ihrem Sinne.

Eines Morgens, wenn Sie beim Frühstück in die Zeitung schauen, werden Sie vor vollendeten Tatsachen stehen. Sie werden lesen, dass Ihre Regierung mit Ihrem Vermögen marode Banken retten will. Dann kann ich nur sagen: viel Glück.

Banken in der EU und in den USA sind mitverantwortlich für die Überschuldung und somit Teil des Problems.

Gemäß einer der vielen durchgeführten Studien (Global Finance Magazine) über die Sicherheit von Banken sind die USA erst an 40. Stelle zu finden. Vielen Banken in Europa geht es noch viel schlechter.

Offshore Banking Länder

Switzerland

Isle of Man

Luxemburg

Dubai

Hong Kong

Singapore

Cayman Islands

UK – United Kingdom

Cyprus

Malta

Monaco / Monte Carlo

Liechtenstein

Georgia

Panama

St. Kitts & Nevis

British Virgin Islands

Belize

Mauritius

Seychellen

6. Wie bewerte ich die Sicherheit einer Bank?

Um eine Bank zu bewerten, müssen Sie Faktoren wie Sicherheit, Zuverlässigkeit und finanzielle Stabilität der Bank und vor allem des Landes, wo sich die Bank befindet, genauer anschauen. Nicht nur die Service-Qualität ist für die richtige Wahl einer Bank entscheidend.

Vielmehr sind Rating und Eigenkapital-Quote einer Bank heute wichtiger denn je. Banken, die sich im Handel mit Derivaten, Investment Banking und im Kreditgeschäft enormen Risiken exponieren, sollten Sie meiden.

Warren Buffet sagte: „Derivate sind Gift für die Finanzwelt.“

Er hat Recht. Hingegen sollten Sie Privatbanken, die sich im klassischen Private Banking spezialisiert haben, in die engere Wahl nehmen. Private Banking gilt als Low Risk Business.

Viele ausländische Privatkunden von Schweizer Banken haben den weit verbreiteten Irrglauben, dass ihr Vermögen bei einem Global Player wie UBS, Credit Suisse, BNP Paribas, HSBC etc. viel sicherer aufgehoben sei. Die Größe einer Bank ist keine Garantie für Sicherheit.

Das Gegenteil ist der Fall. Internationale Großbanken, die überall auf der Welt präsent sind, sind leicht erpressbar. Das US Department of Justice hat die großen Schweizer Banken mit Präsenz in den USA erpresst und zwar in Milliardenhöhe. Die Erpressung hat dazu geführt, dass die UBS sogar die Namen von ca. 4500 Kunden, die ein anonymes Konto eröffnet hatten, den Amerikanern offen legen musste. Das Schweizer Bundesgericht in Lausanne hat im Nachhinein festgestellt, dass diese Offenlegung das Bankgeheimnis verletzt habe. Das war ein schwacher Trost für die Betroffenen.

Arbeiten Sie lieber mit einer kleinen aber feinen Privatbank. Wählen Sie besser eine kleine, aber gut kapitalisierte Privatbank, die im Private Banking spezialisiert ist, sich in einem sicheren Land wie die Schweiz befindet. Bitte achten Sie darauf, dass die Privatbank Ihrer Wahl nicht im Ausland vertreten ist. Internationale Bankkolosse sind international exponiert. Sie werden sich nicht für Sie einsetzen. Mithin sind sie leicht erpressbar.

Banken in Europa sollten gemäß Bankenaufsicht eine Eigenkapital-Quote (Tier-One Capital Ratio) von mindestens 9% erreichen. Nur wenige Banken in der Europäischen Union und in den USA schaffen die 9%. Alle Schweizer Partnerbanken, die wir unseren Kunden empfehlen, weisen durchwegs eine Eigenkapital-Quote von über 20% auf. Damit sind unsere Partnerbanken in der Schweiz als die sichersten Banken der Welt zu qualifizieren.
Täglich entdecken die Medien neue insolvente Banken, die den Stress-Test nicht bestehen und das Vermögen der Kunden aufs Spiel setzen.

7. Offshore Banking Liste 2019

Heute können in Ländern mit angemessener Regulierung keine Offshore Konten mehr eröffnet werden, um Schwarzgeld zu maskieren. Es lohnt sich nicht, Steuern zu hinterziehen. Anbieter im Internet offerieren ein Offshore Konto anonym in Serbien, Montenegro, Taiwan, Puerto Rico, Georgien, Ukraine, Armenien und Mongolei, um Steuern zu hinterziehen mit dem Hinweis, das betreffende Land nehme am Automatischen Informationsaustausch (AIA) nicht teil und die Kontoeröffnung sei in 10 Minuten erledigt, weil die Bank keine Fragen stelle.

Ehrlich gesagt, ich würde einer Bank nicht trauen, die keine Fragen stellt und nur mein Geld will, denn eine solche Bank kann nicht gut sein. Ich würde sofort aufstehen und die Bank in Windeseile verlassen. Eine solche Bank ist nicht oder wenig reguliert. Wie kann mein Geld dort sicher sein, wenn niemand die Bank beaufsichtigt und Anlegerschutz kein Thema ist?

Schweizer Banken werden im Internet teilweise als arrogant und mühsam dargestellt. Es hat sich herumgesprochen, dass eine Kontoeröffnung in der Schweiz zeitraubend ist. Kontoeröffnungsformulare im Umfang von 150 Seiten sind keine Seltenheit. Die Kontoeröffnung ist bei jeder Schweizer Bank zeitintensiv. Die Bank sucht sich zukünftige Geschäftspartner sorgfältig aus. Sie will wissen, mit wem sie es zu tun hat.

Meine Kunden nehmen das zeitraubende Verfahren zur Kontoeröffnung in Kauf, denn sie lieben eine Bank, die ihre zukünftigen Geschäftspartner auf Herz und Nieren prüft. Ist das Konto einmal eröffnet, dann besitzen Sie ein Eintrittsticket zur internationalen Business Gemeinschaft. Jeder Geschäftsmann auf der Welt hat die Gewissheit, dass Sie von einer Schweizer Bank erfolgreich durchleuchtet wurden und den Due Diligence- und den KYC Prozess (Know Your Custmer) erfolgreich bestanden haben. Automatisch bekommen Sie Zugang zu exklusiven Off-Market Deals (Club Deals) mit andern Kunden der Bank. Gute Vermögensverwalter und Banker vermitteln lukrative Geschäfte, die diskret und schnell innerhalb derselben Bank abgewickelt werden können.

Sie machen sich mit einem im Schnellverfahren eröffneten Offshore Konto in einem Land ohne ausreichende Bankregulierung keinen Gefallen. In 2 oder 3 Jahren machen auch Georgien, Montenegro und andere Länder beim AIA und CRS mit. Es lohnt sich nicht Steuern zu hinterziehen. Es gibt legale Steuersparmodelle. Offshore Konten dienen heute dem Vermögensschutz (Asset Protection) und der legalen Steueroptimierung.

8. Welche 9 Fragen müssen Sie sich stellen, um eine Bank zu beurteilen, mit der Sie zusammen arbeiten wollen?

Frage 1. Wie stark sind das wirtschaftliche Umfeld und das politische Risiko im Land, wo sich die Bank befindet?

Frage 2. Hat die Bank eine angemessene Regulierung der Banken (Financial Watch-Dog)?

Frage 3. Sind die Rechte der Anleger angemessen geschützt, ohne dass die Anleger beim Anlegen bevormundet werden (wie zum Beispiel in Italien)? Fallen die Vermögenswerte der Kunden in die Konkursmasse oder gibt es ein Aussonderungsrecht, welches die Kundenvermögen privilegiert behandelt, wie es in der Schweiz vorgesehen ist?

Frage 4. Was passiert mit dem Kundenvermögen, wenn die Bank die Bücher beim Konkursrichter deponieren und den Konkurs anmelden muss?

Frage 5. In der Bilanz und der Erfolgsrechnung findet man, wie viele ausstehende Kredite und wo investiert die Bank? Was macht die Bank mit dem Geld seiner Kunden? Wird das Geld der Kunden konservativ investiert oder hat die Bank Investmentbanking Aktivitäten mit Hebelwirkung, Handel mit Derivaten, riskantes Kreditportfolio mit notleidenden Schuldnern?

Frage 6. Ist genügend Liquidität vorhanden, um unerwartete Verbindlichkeiten zu erfüllen?

Frage 7. Wie hoch ist die Eigenkapitalquote?

Frage 8. Erreicht die Tier One Capital Ratio mindestens 10%? Je grösser die Kerneigenkapitalquote desto besser. Unsere Partnerbanken, die wir empfehlen, haben eine Kerneigenkapitalquote von mindestens 20%.

Frage 9. Hat die Bank eine Niederlassung in Ihrem Wohnsitzland? Besser nicht. Andernfalls ist sie leichter erpressbar.

Ich gebe Ihnen ein Offshore Konto Beispiel:

Nehmen wir an, dass Sie als Deutscher Staatsbürger in Deutschland wohnen und das hart erarbeitete Vermögen in Sicherheit bringen wollen. Sie wollen bei Deutsche Bank in Zürich Ihr Offshore Konto eröffnen. Zwecks Diversifikation ist es viel besser, wenn Sie als Deutscher eine Schweizer Privatbank auswählen, die nicht in Deutschland vertreten ist und nicht in Geschäfte mit Deutschland verwickelt ist. Die Behörden in Deutschland wird es viel schwieriger haben, ihren Einfluss auf eine Privatbank in der Schweiz geltend zu machen. Hingegen hat sie kein einfaches Spiel, wenn sie ihren Einfluss auf die Deutsche Bank in Zürich ausüben will.

9. Liste mit Banken, mit denen wir zusammenarbeiten für Offshore Konten

Schweiz
In der Schweiz arbeiten wir zurzeit mit 9 Banken zusammen. Alle sind stark kapitalisiert. Täglich werden wir gebeten, Empfehlungen über die besten Banken abzugeben. Banken reagieren empfindlich, wenn sie im Internet namentlich erwähnt werden. Entsprechende Anwaltsschreiben von Banken aufgrund einiger Videos auf YouTube sind das Resultat. Wir waren beinahe dran, die Namen unserer Partnerbanken zu veröffentlichen, haben uns aber im letzten Moment anders entschieden. Wir verweisen deshalb auf unseren Bankenführer. Alle 115 Banken in der Schweiz, die Private Banking Dienstleistungen anbieten, sind mit den wichtigsten Kennzahlen aufgelistet.
Eine solche Liste kann niemals ein privates Beratungsgespräch mit Ihnen ersetzen. Wir suchen stets, die für Sie beste Bank.

Fürstentum Liechtenstein
In Liechtenstein arbeiten wir mit 2 Banken zusammen. Zudem pflegen wir exzellente Beziehungen zu Treuhändern in Liechtenstein.

Fürstentum Monaco, Monte Carlo
In Monte Carlo pflegen wir Beziehungen mit 2 Banken, die sich vor allem mit russischen und italienischen Kunden auskennen.

Singapur
In Singapur arbeiten wir mit 3 Banken. Kunden aus Asien sind in Singapur gut aufgehoben. Aufgrund der verschärften Regulierung in Hong Kong haben wir unsere Kunden von Hong Kong nach Singapur umgebucht.

Luxemburg
In Luxemburg haben wir Kunden mit internationalen Firmenstrukturen, die dort ihre Offshore Firma gründen und verwalten lassen. Unsere Kunden werden in Luxemburg von 4 Banken bedient.

Vereinigte Arabische Emirate, Dubai
Unsere Kunden aus Nordafrika, Indien und dem Mittleren Osten führen Geschäfte in Dubai. In Dubai arbeiten wir mit 2 Banken (Noor Bank, Mashreq Bank).

USA
Viele Besucher unserer Website kommen aus Südamerika. Wir arbeiten in den USA mit 5 Banken in Miami und New York.

Gerne helfen wir Ihnen, die für Sie beste Bank zu finden. Die Faktoren, die den Entscheid beeinflussen, sind mannigfaltig. Ein Patentrezept gibt es nicht. Wir arbeiten nur mit Vollprofis. Wir führen Sie direkt bei einem Senior Banker ein, den wir kennen und dem wir vertrauen. Unser Senior Banker hat in seiner Bank etwas zu sagen. Das bedeutet, dass er sich für Ihre Anliegen innerhalb der Bank einsetzen kann.

10. Bestes Offshore Konto 2019

Es gibt keine Pauschalantwort auf die Frage nach dem besten Offshore Banking & Offshore Bank Account 2019. Je nach Situation, Wohnsitz und Geschäftstätigkeit des Kunden kann die Auswahl der für ihn besten Bank unterschiedlich ausfallen.

Für Geschäfte im Bereich Gambling, Casino und sonstige Glücksspiele sind beispielsweise Banken in Gibraltar geeignet. Sie haben viel Erfahrung in diesen Geschäftsbereichen gesammelt. Sie kennen sich aus und können diese Risiken viel besser beurteilen, als andere Banken es tun können. Ein Konto in der Schweiz eröffnen zu können, ist für einen professionellen Pokerspieler praktisch unmöglich. Hier kommen unsere Partnerbanken aus Gibraltar ins Spiel. Wir finden immer eine Lösung, auch in scheinbar aussichtlosen Fällen.

Nehmen wir an, Sie wohnen und arbeiten in New York und haben einen USA Passport oder auch nur eine Green Card. Als USA Pass Inhaber und als Green Card Inhaber gelten Sie als US Person gemäss FATCA Gesetzgebung (Foreign Account Tax Compliance Act). Als US Person dürfen Sie nur mit Schweizer Banken ein Offshore Konto eröffnen, welche über eine SEC Lizenz in den USA verfügen. Zudem dürfen Sie nur mit einem externen Vermögensverwalter arbeiten, der auch eine SEC Lizenz haben muss und mit Ihnen einen Vermögensverwaltungsvertrag abschließt.

Seit Präsident Trump kommen Bürger aus den USA in Scharen zu Schweizer Banken. Schweizer Banken haben ihr US Desk wieder aufgestockt. Wir betreuen viele Kunden aus den USA. Wir verweisen Sie aber nicht zu Credit Suisse oder zur UBS, weil beide Universalbanken in den USA vertreten sind. Vielmehr empfehlen wir US Personen Schweizer Banken, die keine physische Präsenz in den USA haben, aber gleichzeitig über die SEC Lizenz verfügen. Alle unsere US Kunden unterzeichnen das IRS Steuerformular W-9 (Formular, Internal Revenue Service).

11. Was passiert, wenn meine Hausbank Konkurs anmeldet und bankrott ist?

Wer schützt mein Geld? Die Einlagensicherung? Die Regierung?

Raten Sie mal.

Hier ist die Wahrheit

Die Wahrheit ist, dass viele Banken sehr wenig Liquidität haben. Sie haben nur Kleingeld, um Ihre Kunden auszuzahlen. Die Einlagensicherung kann nicht einmal 1% aller Forderungen befriedigen. Wenn Sie die ersten 100‘000 EUR (gesetzliche Einlagensicherung) retten können, müssen Sie sich bereits als Glückspilz bezeichnen. Mit dem Betrag, der 100‘000 EUR überschreitet, bekommen Sie Aktien der maroden Bank kraft Bail-In Gesetzgebung.

Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem Geld Ihre Hausbank kraft Gesetz retten müssen.

Sollte Ihre Hausbank den Konkurs anmelden, dann wünsche ich Ihnen viel Glück bei der Rückgewinnung Ihres Vermögens.

Wie und wo können Sie Ihr Vermögen diversifizieren und die Gewissheit haben, dass es sicher angelegt ist?

Die Lösung lautet: Ein Offshore Konto eröffnen.

Einen Teil des Vermögens im Ausland fern des Einflusses der heimischen Behörden zu haben, ist ein Muss. So lautet die Maxime jeder erfolgreichen Asset Protection Strategie.

Würde eine Bank in der Schweiz in Konkurs gehen, so fallen die Vermögenswerte der Kunden nicht in die Konkursmasse. Vielmehr haben in der Schweiz die Kunden der Bank ein Aussonderungsrecht im Konkurs. Wenn sich eine Schweizer Bank in Schwierigkeiten befindet, wird sie ohne großes Aufsehen zu erregen von einer andern Bank absorbiert.

12. Wie eröffne ich ein Offshore Konto?

Leider ist die Prozedur für eine Kontoeröffnung nicht mehr so einfach, wie es früher einmal der Fall war. Die Zeiten, wo Sie in Zürich an der Bahnhostrasse einen Koffer voller Bargeld bei einer Schweizer Bank anonym deponieren, mit der Maschine abzählen und sofort ein Bankkonto eröffnen konnten, sind längst vorbei.

Die „Know Your Customer Rules“ haben sich verschärft. Die zutreffendere Bezeichnung wäre „Know Your Customer’s Customer Rules“. Die Normen zur Bekämpfung der Geldwäscherei sind komplexer denn je geworden. Die Banken wollen genau wissen, mit wem sie Geschäfte machen.

Nichtsdestotrotz, es lohnt sich auf jeden Fall, die Unannehmlichkeiten einer Kontoeröffnung im Ausland in Kauf zu nehmen.

Es gibt zwei Verfahren zur Eröffnung eines Offshore-Bankkontos:

  • Persönlich
  • Durch Korrespondenz / Video Webcam

Wie eröffne ich ein Offshore-Bankkonto online?
Derzeit ist es möglich, ein Schweizer Bankkonto online zu eröffnen. Die FINMA (Eidgenössische Finanzmarktaufsicht), der Financial Watch Dog, hat mit der Identifizierung per Video Webcam neue Regelungen zu Kontoeröffnung online eingeführt. Obwohl die Online-Kontoeröffnung über eine Webcam heute möglich ist, empfehlen wir die Online-Kontoeröffnung nicht. Nur dank physischer Anwesenheit können Missverständnisse ausgeräumt und Risiken reduziert werden. Sie müssen die Bank kennen. Die Bank muss Sie kennen.

Wir ziehen es vor, den Kunden in die Bank einzuführen. Der Kunde sollte die Bank genau kennen, die mit dem Schutz seines Vermögens betraut ist. Die durchschnittliche Laufzeit eines Schweizer Bankkontos beträgt 17 Jahre. Swiss Banking ist ein langfristiges Projekt. Es lohnt sich Zeit zu investieren.

Welche Dokumente brauche ich, um ein Bankkonto eröffnen zu können?
Ein gültiger Reisepass ist für die Identifizierung absolut nötig. Für die Online-Kontoeröffnung ist eine beglaubigte Kopie des Reisepasses mit Apostille erforderlich. Eine Apostille ist eine Ueberbeglaubigung, womit die Existenz des Notars bestätigt wird. Abgelaufene Dokumente werden nicht akzeptiert.

Sie benötigen eine aktuelle Rechnung im Original für den Wasser-, Gas- oder Stromverbrauch (nicht die Telefonrechnung), um den effektiven Wohnsitz nachzuweisen.

Sie benötigen Dokumente, die den wirtschaftlichen Hintergrund und die Herkunft der Mittel belegen. Dies sind in der Regel Dokumente im Zusammenhang mit folgenden Tätigkeiten:

Verkauf von Immobilien, Erbschaft, Testament, Erbschein, Investitionsvertrag, Scheidung, Börsengang, Lizenzgebühren, Spende, Schenkungsvertrag, Scheidungskonvention, Kopie des Arbeitsvertrags, Diplom, Kaufvertrag, Kontoauszug, Lizenzen, Urheberrechte, Patente usw. Wenn die Dokumente aus einem Land mit grassierender Korruption stammen, dann sollten Sie die Dokumente mit dem Notar legalisieren und mit Apostille superlegalisieren (Super-Legalization with Apostille).

Wenn der wirtschaftliche Hintergrund mit risikoreichen Ländern (zum Beispiel Kolumbien, Bolivien, Ecuador, Kuba, Libyen, Kongo, etc.) und mit sensiblen Aktivitäten zusammenhängt (physischer Goldhandel, Edelsteine, Unterhaltung für Erwachsene, Kunst, Immobilien, Herstellung von Maschinen, die auch in der Rüstungsindustrie Verwendung finden, Handel mit Erdöl und Gas, Nightclub, Casino, Autohandel, usw.), ist das Due-Diligence-Verfahren umso intensiver. Der wirtschaftliche Hintergrund muss eingehend dokumentiert und Sanktionslisten studiert werden. Sie sollten spezialisierte Banken aussuchen, die mit derart sensiblen Aktivitäten vertraut sind. Ein Lebenslauf allein reicht nicht.

Gold-Client

Hier helfe ich einem Kunden bei einer kleinen Goldtransaktion

13. Offshore Banking Länder, die man meiden sollte

Es gibt viele gute Offshore Rechtsordnungen in verschiedenen Ländern. Offshore Banking ist einem steten Wandel unterworfen. Je nach Wohnsitz und Situation kann die Auswahl der besten Bank in der besten Rechtsordnung verschieden sein.

Achtung mit Offshore Banking und Offshore Gesellschaften in (zu) exotischen Ländern, wo die Korruption weit verbreitet ist. Eine qualifizierte Beratung lohnt sich hier immer. Fehler können schnell viel Geld kosten.

Falsche Wahl der Offshore Firma hat 80 Mio. USD Schaden verursacht.

Wie kann das passieren?

Dieses Video zeigt, wie jemand mit der Wahl der falschen Offshore Firma in einem korruptionsanfälligen Land einen Supermarkt im Wert von 80 Mio. USD verloren hat.

Der beste Artikel in Internet kann niemals eine maßgeschneiderte Beratung ersetzen.

Gehen Sie dem Wild-West Banking aus dem Weg!
Im Internet verkaufen sich 25 Jahre alte Internet Marketing Fachleute plötzlich als erfahrene internationale Steuer- und Private Banking Experten. Diese Leute verkaufen ohne Hemmungen und unter Anwendung aller psychologischen Marketing Tricks allen Ernstes Briefkastenfirmen mit unbekannten Banken in korruptionsanfälligen Ländern wie Nevis, St. Vincent, Belize, Montenegro, Armenien, Turks & Caicos Islands, Mongolei, Puerto Rico, Vanuatu und andere für eine Kontoeröffnung.

Es würde mich wundern, wie viele Anleger bereits ihr ganzes Vermögen mit diesen „Wild-West Banken“ verloren haben, nur weil sie die Anleitungen der raffinierten Internet Marketing Experten befolgt haben. Das Problem taucht erst auf, wenn das Geld gebraucht wird und aus diesen Ländern zurückkommen soll. So einfach holen Sie Ihr Geld nicht zurück aus diesen Banken. Hier zeigt sich der wahre Wert einer professionellen Beratung.

Wir empfehlen solche Rechtsordnungen für en Offshore Konto nur für bestimmte Spezialsituationen, mit limitierten Summen und nur mit Blick auf ein bestimmtes Projekt oder Transaktion. Ohne lokalen Back-up mit Hilfe einer Vertrauensperson in solchen Ländern, wird das Vorhaben schnell zum teuren Banking Abendteuer.

Ich habe immer wieder Anfragen von Ratsuchenden, die mit der Rückführung von Vermögenswerten aus exotischen Rechtsordnungen, wie Belize, Vanuatu, Armenien etc., kämpfen. Die Probleme entstehen erst dann, wenn der Anleger sein Geld schnell braucht und zurück fordert. Die Banken weigern sich hartnäckig mit fadenscheinigen Begründungen, das Geld zurück zu senden.

Die Anleger fallen aus den Wolken, wenn die vermeintlich sichere Bank in Besitz des Scheichs als Alternativlösung anbietet, in zweifelhafte Real Estate Projekte zu investieren. Vielfach ist es dort, wo die Regulierung der Banken nur auf dem Papier existiert, der Eigentümer der Bank, der seine Macht uneingeschränkt walten lässt. Mühsame Verhandlungen sind angesagt. Die Verhandlungen dauern Jahre. Arabische Vermittler verlangen Unsummen für eine erfolgreiche Vermittlung. Geld auf Offshore Konto überweisen ist eine einfache Sache. Der Weg zurück ist wesentlich umständlicher oder gar unmöglich.

⚠️ Achtung – Warnung!
Im Internet wird das Offshore Konto Montenegro angeboten mit dem spitzbübischen Hinweis, dass der Automatische Informationsaustausch (AIA) in Montenegro keine Geltung beansprucht. Das stimmt, aber nicht mehr lange. Montenegro soll im Jahr 2025 in die EU aufgenommen werden. Georgien soll im Jahr 2022 dem AIA beitreten. Die Tage ohne Automatischen Informationsaustausche (AIA & CRS) sind gezählt. Lassen Sie die Finger davon. Die Risiken eines Strafverfahrens sind zu groß. Ein anonymes Konto lohnt sich nicht. Es gibt genügend legale Steuersparmodelle, sofern Sie Ihre Strukturen mit Offshore Companies mit genügend Substanz aufbauen.

Es lohnt sich nicht, mit einem Offshore Konto Panama, Georgien oder Montenegro Steuern zu sparen. Früher oder später werden alle auffliegen, die die Meldepflichten verletzen. Dann wird es richtig teuer.

Wir helfen Ihnen gerne weiter bei:

  1. der Wahl des für Sie am besten geeignetsten Offshore Landes (Länderauswahl)
  2. der Auswahl der sichersten Bank (Eigenkapital-Quote, keine Derivatgeschäfte, keine Kreditrisiken)
  3. der Prozedur zur Kontoeröffnung. Wir sagen Ihnen, was die Bank bei einer Kontoeröffnung gerne hört und worüber sie lieber den Mund halten sollten.

14. Ist es legal ein Offshore Konto zu haben?

Bevor Sie ein Offshore Konto eröffnen, müssen Sie je nach Wohnsitz verschiedene Regeln und Vorschriften beachten. Solange Sie jedoch die Gesetze Ihres Heimatlandes und die Gesetze im Land der Auslandsbank einhalten, ist Ihr Offshore Konto 100% legal.

Jedes OECD Land hat Meldepflichten für ein Offshore Konto eingeführt. Bei der Wahl der für Sie besten Bank sollten Sie die Offshore Bank vor der Kontoeröffnung fragen, ob die Kontoauszüge der ausgewählten Bank den gesetzlichen Erfordernissen des Heimatlandes genügen.

Beispiel: Meldepflichten für Auslandskonten von Italienern

Unseren Kunden aus Italien empfehlen wir oft die Bank Vontobel. Die IT-Abteilung der Bank Vontobel stellt fixfertige Bankauszüge zur Verfügung, damit die italienischen Kunden ihre steuerlichen Meldepflichten ohne weitere Umstände leicht erfüllen können. Die Bank Vontobel stellt die in Italien steuerbaren Kapitalgewinne schön nach den Kriterien des italienischen Steuerrechtes dar. Mühelos und ohne Zusatzkosten kann der Kunde die Auszüge zur Erfüllung seiner Meldepflichten verwenden. Bei Banken, die nicht auf Kunden aus Italien spezialisiert sind, müssen Sie kompliziere Berechnungen für teures Geld in Auftrag geben, um Ihre Meldepflichten gesetzeskonform erfüllen zu können.

Sofern Sie die Meldepflichten einhalten und das Auslandskonto versteuern, ist ein Auslandskonto 100% legal. Indem Sie eine Bank auswählen, die Ihnen bei der Erfüllung der Meldepflichten hilft, sparen Sie Zeit, Geld und Nerven.

Da die Schweizer Banken bekannt sind, die besten IT Systeme der Welt zu haben, finden wir auch für Sie die geeignete Bank, damit Sie Ihre Meldepflichten ohne Not erfüllen können.

15. 8 Gründe für ein Offshore Konto

Es gibt viele wenig bekannte Vorteile, die für ein Auslandskonto sprechen. Latente Vorteile, die der Betroffene nicht kennt, werden erst richtig anerkannt und geschätzt, wenn er sie entdeckt.

1. Mit geografischer Diversifikation politische Risiken streuen

Wie Sie Ihr Vermögen in verschiedene Anlageklassen investieren (Obligationen, Aktien, Immobilien, Edelmetalle, Rohstoffe, Kunst, Oldtimer Sammlung, Goldmünzen etc.) und somit die Risiken diversifizieren können, so lassen sich auch Auslandskonten in diversen Rechtsordnungen geografisch diversifizieren.

Die Diversifikation mit Anlageklassen ist vielen Anlegern bekannt. Hingegen kennen nur wenige Anleger, dass man die politischen Risiken mit Auslandskonten geografisch diversifizieren und somit mindern kann. Es darf doch nicht sein, dass ein einziger Staat Ihr gesamtes Vermögen kontrolliert!

Offshore Banking reduziert die politischen Risiken. Ein Auslandskonto eröffnen ist der erste Schritt in Richtung Vermögensschutz. Das Vermögen wird effizient vor politischen Risiken geschützt. Dies tun Sie am besten in einem Land und mit einer Bank, wo Sie die Gewissheit haben, dass Ihr Vermögen nicht über Nacht mit Hilfe von Bail-In pulverisiert werden kann.

Was ist heute die Gretchenfrage?
„Heute müssen Sie sich nicht mehr fragen, ob Ihr hart erarbeitetes Vermögen im Ausland sicher ist, sondern vielmehr, ob Ihr Vermögen zu Hause noch sicher ist.“

2. Rechtliche Risiken minimieren

Heute schießen Behörden sofort aus der Hüfte und fragen erst im Nachhinein.

Ich habe mehrere deutsche Geschäftsleute beraten, dessen Konten im Rahmen einer Steuerprüfung blockiert wurden. Diese waren noch so froh, dass sie ihre dringlichsten Zahlungen über ihr Schweizer Konto abwickeln konnten. Hätten sie kein Konto in der Schweiz gehabt, wären sie schon längst infolge Zahlungsunfähigkeit in den Konkurs geraten.

Die Konkurrenz ist heute gnadenlos. Jeder Geschäftsmann muss damit rechnen, dass er von einem Konkurrenten zu Unrecht angeschwärzt wird. Es braucht nicht viel, damit Sie heute als unschuldige Person in ein langwieriges Verfahren verwickelt werden.

Die Erfahrung zeigt, der erste Schritt eines Staatsanwaltes in jedem Verfahren ist stets die Verfügung einer Kontosperre. Jeder erfolgreiche Geschäftsmann ist es gewohnt zu planen. Darum muss jeder Geschäftsmann im Rahmen seines Geschäftslebens mit Kontosperren rechnen. Wer es nicht tut, ist ein Fatalist. Ein oder kein Konto im Ausland zu haben, wo die Behörden im Heimatland nichts zu sagen haben, kann über Leben und Tod im Business entscheiden und zwar unabhängig davon, ob Sie schuldig oder nicht schuldig sind.

Vor einigen Jahren hat das deutsche Finanzamt einen Banker in Liechtenstein bestochen und Kontoinformationen illegal eingekauft. Es blieb aber nicht bei einem Tatbestand. Die deutsche Regierung hat sich vielmehr als Hehler betätigt (gestohlene Bankdaten weiter gegeben) und die illegal erhaltenen Kontodaten an andere Staaten, wie zum Beispiel Frankreich, UK, USA, Italien, weitergeleitet. Dieser Vorfall beweist, dass niemand das ethisch fragwürdige Verhalten des Staates hinterfragt hat. Wenn der Staat kriminell tätig wird, schauen alle einfach weg.

3. Asset Protection

Wie bereits eingangs erwähnt, sind in der EU die Bail-In Gesetzgebungen bereits seit 2017 in inländisches Recht konvertiert worden. Die nächste Finanzkrise kommt bestimmt. Was 2013 in Zypern passiert ist, wird sich wiederholen, denn die Rahmenbedingungen haben sich seit der Finanzkrise 2008 nicht markant geändert.

Investieren Sie einen Teil Ihres Vermögens über ein Offshore Konto. Retten Sie es in die sichere Schweiz, bevor Ihr Land es Ihnen wegnimmt und damit Ihre Hausbank rettet.

Die Schweiz ist einer der wenigen Staaten (neben Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen), die ein Kredit Rating von AAA (Standard & Poor) haben. Zudem hat die Schweiz das Haager Übereinkommen über die Anerkennung von Trusts unterzeichnet. Trust Strukturen braucht man für jede internationale Asset Protection Strategie.

Die Schweiz hat gerade in den letzten Jahren enorm an Attraktivität gewonnen. Darum haben viele Family Offices ihren Sitz von London nach Zürich verlegt. Seit Brexit steht der Finanzplatz Schweiz hoch im Kurs.

Ist die Krise einmal da, ist es bereits zu spät. Kapitalexportverbote sind das Resultat. Kapitalexporte ins Ausland werden über Nacht illegal. Dann ist es definitiv zu spät für die Umsetzung Ihrer Asset Protection Strategie.

„Dass EU Staaten in Zukunft Investoren zur Kasse gebeten werden, ist so klar, wie das Amen in der Kirche.“

Die Erfahrung zeigt, dass die Steuereinnahmen für gewisse Länder nicht einmal ausreichend sind, um die nationalen Verpflichtungen auszugleichen. Verfassungswidriges Notrecht wird die Norm. Bankkonten vermögender Kundschaft wurden bereits in Polen, Ungarn, Zypern, Argentinien und in andern Ländern herangezogen, um die maroden Staatskassen aufzustocken. 2013 hat Polen private Ruhestandsgelder im Umfang von 50% in staatlich kontrollierte Investmentvehikel zwangsinvestieren lassen.

Spanien hat Sparkonten mit Steuern belegt. Ungarn und Portugal haben Rentenvermögen verstaatlicht. Befindet sich Ihr Konto im Ausland, gestaltet sich der Zugriff der Behörden auf Ihr Konto viel schwieriger. Ich garantiere Ihnen, dass Sie eine beruhigende Wirkung verspüren werden, das Vermögen sicher im Ausland zu wissen.

Prozesswütige Anwälte, vermeintliche Gläubiger und frustrierte Partner werden sich die Zähne ausbeißen.

Sie schützen Ihr Vermögen, indem Sie in steuergünstigen Ländern Geschäftsaktivitäten effektiv auslagern und die Steuerlast legal reduzieren. Das müssen Sie allerding gesetzeskonform machen, denn drakonische Strafen sind vorgesehen für diejenigen, die hier Fehler machen.

Wenn Sie eine Schweizer Bank auswählen, dann sicher nicht eine, die in Ihrem Wohnsitzland vertreten ist. Darum sind die bekannten Banken wie Credit Suisse und UBS nicht ideal, weil sie im Ausland stark vertreten sind. Dadurch sind sie leicht erpressbar, wie die hohen Bussen aus den USA bewiesen haben. Wenn Sie eine Bank in Hong Kong zwecks Diversifikation auswählen, dann vergessen Sie die HSBC. Wenn Sie schon ein Offshore Konto in China eröffnen, dann sollten Sie eine echte chinesische Bank auswählen. Sollte ein Staatsbeamter Ihres Wohnsitzlandes anrufen, dann kommt eine Antwort auf Chinesisch und keiner spricht Englisch.

Unseren Kunden, die mit Banken in Asien Ihr Vermögen diversifizieren wollen, empfehlen wir, die klassischen Offshore Steuerparadiese zu vermeiden. Malaysia und Thailand sind interessante Alternativen zu Singapur und Hong Kong. Da wir nur maßgeschneiderte Lösungen anbieten, wollen wir hier keine Pauschallösungen anbieten.

4. Diversifikation von Währungsrisiken mit Multi-Currency Accounts

Offshore Banken bieten Konten in mehreren Währungen an, womit Sie die Währungsrisiken diversifizieren können. Der starke Schweizer Franken ist bei vielen Anlegern als Fluchtwährung beliebt. Als der EUR eingeführt wurde, kostete 1 EUR 1,72 CHF. Heute kostet 1 EUR nur noch 1,12 CHF. Um die Schweizer Exportwirtschaft zu schützen, wird der Schweizer Franken von der Schweizer Nationalbank durch Interventionen gezielt abgewertet. Der wahre Wert des Schweizer Frankens wäre in Wahrheit viel höher. Banken, mit denen wir gerne zusammenarbeiten, offerieren Offshore Konten in bis zu 15 Fremdwährungen (Multi Currency Account). Neben direkten Investments in physischem Gold und Silber sind auch Fremdwährungskonten geeignet, um die Risiken der Zentralbanken zu minimieren.

5. Höhere Zinsen, bessere Konditionen

Die Europäische Zentralbank und die Federal Reserve haben die Zinssätze auf nahezu historische Tiefs herunter manipuliert. Diese künstlich niedrig gehaltenen Zinssätze zerstören die Rendite des Vermögens, sodass nicht einmal die reale Inflation abgefedert werden kann. Im Ausland finden Sie Banken, die deutlich höhere Zinsen offerieren. Dafür müssen Sie Währungsrisiken in Kauf nehmen, die Sie aber über Währungsoptionen absichern können. Dank Multi-Currency Accounts bekommen Sie Zugang zu Investments mit höheren Zinserträgen. Schweizer Banken offerieren Lombardkredite zu 1% Zinssatz in CHF. Sie können Ihr Portfolio der Bank als Sicherheit verpfänden und erhalten dafür einen Kredit. Solche mit dem Wertschriften Portfolio abgesicherten Kredite werden Lombardkredite genannt und werden zu einem attraktiven Zinssatz von rund nur 1% in CHF offeriert.

Ausländer kaufen in der Schweiz gerne Gewerbeimmobilien, die eine Rendite zwischen 4% und 7% in CHF erwirtschaften. Banken gewähren Hypotheken bis zu 70% des Wertes der Gewerbeimmobilie. Für diese Hypothek bezahlen Sie rund 1% Zins in CHF. Dies erlaubt attraktive Renditen mit kontrolliertem Risiko. Mithin sind Immobilien ideal zwecks Diversifikation Ihres Vermögens.

6. Internationaler Zugang zu medizinischer Versorgung (medizinischer Notfallkoffer)

Der Zugriff auf ein Offshore Konto verleiht mehr Flexibilität und schnelles Handeln. Wenn es um Leben und Tod geht, befindet sich der beste Chirurg vielleicht im Ausland. Wenn dringende Zahlungen nötig sind, um teure Operationen zu bezahlen, sind Sie froh, wenn Sie auf Auslandskonten zugreifen können. Kapitalexportbeschränkungen können Zahlungen verhindern oder verspäten.

7. Erhöhter Schutz der Privatsphäre

In der EU und in den USA werden Zahlungen ab einem Gegenwert von EUR 10‘000 meldepflichtig. Mit Offshore Konten genießen Sie mehr Privatsphäre, denn es geht niemanden etwas an, wofür Sie Ihr hartverdientes Geld ausgeben. Jeder Banker weiß, dass Zahlungen in USD überwacht werden. Durch Multi-Currency Konten haben Sie die Flexibilität, vertrauliche Zahlungen in mehreren Währungen zu machen.

Bei Internationalen Transaktionen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihre Vertragspartei auch ein Offshore Konto in der Schweiz hat. Dies erlaubt, dass Ihre Transaktion in CHF sehr vertraulich abgewickelt werden kann, da Sie CHF von Ihrem Konto in der Schweiz zu einem andern Konto in der Schweiz in CHF transferieren. Viele Off Market Deals und Club Deals (nicht im Markt bekannt) werden schnell und unkompliziert mit Zahlungen von Schweizer Bank zu Schweizer Bank abgewickelt.

8. Ein Offshore Bankkonto ist eine Versicherungspolice

Ein Offshore Konto bietet den idealen Schutz gegen marode Banken, Willkür von Behörden und überstürzte Aktionen von verschuldeten Regierungen. Sie haben mehrere Optionen offen. Mehr Optionen bedeutet mehr finanzielle Freiheit. Ein Offshore Konto im Ausland funktioniert wie eine Versicherungspolice, welche den Seelenfrieden vergrößert und somit für einen ruhigeren Schlaf sorgt.

Sie müssen jetzt handeln, denn es ist nie zu früh, aber oft zu spät!

Wenn Sie alle Offshore Konto Vorteile wollen, müssen Sie jetzt handeln und nicht warten wie ein Fatalist. Kapitalexportbeschränkungen kommen unangemeldet und können Ihr Vorhaben über Nacht torpedieren.

“Entweder Sie übernehmen den Fahrersitz und entscheiden jetzt, in welchem Land und bei welcher Bank Sie Ihr Vermögen anlegen (Ich helfe Ihnen dabei), oder Sie machen nichts und bleiben passiv, aber dann – und das garantiere ich Ihnen – werden nicht mehr Sie über Ihr Vermögen entscheiden können. Es wird jemand anders entscheiden und das wird nicht in Ihrem Interesse sein.”

Es ist immer besser, auf dem Fahrersitz zu sitzen, wenn es um Ihr Geld geht.